Aktuelle Tätigkeit

  • Seit Februar 2023 arbeite ich als Referentin im Projekt „Friedensarbeit verändern− Rassismus- und machtkritisches Denken und Handeln in der Zivilen Konfliktbearbeitung“ bei der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung.
    Die Plattform ist das größte Netzwerk im deutschsprachigen Raum, das verschiedene Akteur*innen aus dem Feld der Zivilen Konfliktbearbeitung und Friedensförderung verbindet.
  • Seit 2019 bin ich bei Berghof Foundation im Department Globales Lernen für Konflikttransformation tätig.
    Die Berghof Foundation ist eine gemeinnützige und unabhängige Nichtregierungsorganisation. Sie unterstützt engagierte Menschen, Konfliktparteien und Institutionen in ihren Bemühungen, nachhaltigen Frieden zu schaffen. Die Berghof Foundation bündelt ihre Erfahrungen im Bereich Friedensforschung, Friedenspädagogik und Friedensförderung unter dem Leitmotiv „Creating Space for Conflict Transformation“.
  • Lehrtätigkeit an der Universität Tübingen und Klagenfurt, Seminar Master- und Bachelorstudierende: „Den Krieg vom Frieden her denken“

Vergangene berufliche Tätigkeiten

  • Von Januar 2020 bis April 2023 arbeitete ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW) der Universität Tübingen.
    • Zunächst war ich im Projekt „Technik-Innovation: sozialwissenschaftliche und ethische Analysen zu Governance“ (TANGO) beschäftigt. Im Projekt TANGO  erarbeiteten wir, wie sich Innovationsprozesse auf Macht- und Gesellschaftsstrukturen in demokratischen Gesellschaften auswirken, inwiefern bisherige Governance-Ansätze im Bereich der Innovationspolitik diesen Prozessen Rechnung tragen und wie Governancemechanismen ausgestaltet werden müssen, um ethisch und gesellschaftlich wünschenswerte Technologieforschung und Innovation, insbesondere Deepfakes zu befördern.
    • Ab Oktober 2021 arbeitete ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Sicherheit für Kinder in der digitalen Welt– Regulierung verbessern, Akteure vernetzen, Kinderrechte umsetzen“ (SIKID). In diesem Forschungsprojekt geht es um die grundlegende Verbesserung der Sicherheit von Kindern und Jugendlichen in der Onlinekommunikation.
    • Von März 2020 bis Oktober 2022 Redakteurin des Ethikblogs „BedenkZeiten“.
      Das IZEW ist ein interdisziplinäres und interfakultäres Institut, das ethische Forschung nicht separiert von anderen wissenschaftlichen Zugängen, sondern im Kontext dieser wissenschaftlichen Zugänge betreibt. Die Forschung zu ethischen Fragen ist breit gefächert und international anerkannt; zugleich ist sie Forschung für die und in der Gesellschaft, sodass partizipative Ansätze eine bedeutende Rolle spielen.
  • 2017-2018 arbeitete ich als Sozialpädagogin im Jugendschutz mit unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten im Jugendamt Stuttgart im Bereich Inobhutnahme.

Ausbildung

  • Derzeit promoviere ich am Zentrum für Friedensforschung und Friedensbildung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.
  • Im Master studierte ich Friedensforschung und Internationale Politik an der Universität Tübingen und der Andrássy Universität Budapest (Ungarn). Das Thema meiner Masterarbeit lautete „Transformation der Erinnerung von Krieg und Konflikt im Exil“
  • Meinen Bachelor absolvierte ich in Erziehungswissenschaften an der Universität zu Köln und der Universidad de Cádiz (Spanien). Meine Bachelorarbeit schrieb ich zum Thema: "Polarisierung der deutschen Gesellschaft anhand der Flüchtlingspolitik"